Kaminbrand

Ein aufmerksamer Autofahrer läutete vergangene Nacht bei einer Familie in Saggau Sturm. Völlig unbemerkt von den Hausbewohnern schlugen bereits meterhohe Flammen aus deren Kamin.

Als die freiwillige Feuerwehr St. Johann vor Ort eintraf und die ersten Erkundungen durchführte, wurden zugleich unser Ortsansässiger Rauchfangkehrer Herr Krügl Gerhard verständigt, welcher in kürzester Zeit auch am Einsatzort eintraf.

Die Gefahr einer Entzündung von Zwischendecken und angebauten Holzbauteilen im Kaminbereich, ist durch die enorme Hitzeentwicklung im inneren des Kamins, immer wieder zu beobachten. Auch ist die Gefahr durch abfallende Glutteile über die Dachfläche nicht zu unterschätzen.

Unter Einsatz der Wärmebildkamera stellten wir aber keine Gefahr für das Wohnhaus und deren Bewohner fest.

Der Sirenenalarm ging am 28.12.2020 um 20.55 Uhr bei uns ein.

Herrn Rauchfangkehrer Krügl Gerhard sei an dieser Stelle auch einmal ein großes Dankeschön gesagt, der schon einige Male die Feuerwehr St. Johann bei Kaminbränden helfend zur Seite gestanden ist.

 

Untenstehend einige Verhaltenstipps sollten auch sie einmal einen Kaminbrand bemerken.

 

 

 

·        Ruhe bewahren!

·        AUF KEINEN FALL MIT WASSER LÖSCHEN!

·        Alarmieren Sie die Feuerwehr. Am besten über den Notruf 122

·        Verständigen Sie alle Menschen im betroffenen Gebäude.

·        Verständigen Sie wenn möglich den für Sie zuständigen Rauchfangkehrer.

·        Kontrollieren Sie die Räume durch welche der brennende Kamin verläuft auf Rauch und Hitze.

·        Entfernen Sie brennbare Gegenstände im Bereich des gesamten Kaminverlaufs.

·        Verlassen sie sofort verrauchte Innenräume

 

Foto: FF St. Johann

Bericht: HFM Binder Rupert