Zu einem außerordentlichen Rettungseinsatz wurden die Kameraden der FF St. Johann heute am 29.11.2021 gerufen.

Unser Einsatzbefehl lautete: Tierrettung - Hund in Schacht gefallen.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellten wir fest, dass ein mittelgroßer Hund über einen Abwasserkanal, unter einer Straße entlang, in einen senkrechten Fallschacht (der auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt)  2 Meter senkrecht nach unten  gefallen ist und aus eigener Kraft nicht dieses Hindernis rückwärts überwinden kann.

Das gespenstische Bellen und Winseln des Hundes, welches wir über die ganze Rettungsaktionsdauer wahrnehmen konnten, machte eine ganz eigene beklemmende Stimmung unter den Kameraden.

Als erstes galt es den Verlauf des Abwasserrohres zu erkunden. Mit Schanzzeug ausgerüstet begannen wir unter Muskelkraft zu graben, im Wechselmodus der 16 anwesenden Einsatzkräfte gelang es uns in kurzer Zeit den fast eineinhalb Meter unter dem Straßenniveau liegenden Schacht auszugraben. 

Das im Moment der Boden aufgrund der milden Witterung nicht gefroren ist, kam uns wirklich sehr gelegen.  Nach dem Freilegen des Deckels und dem Öffnen des Schachtes konnte unser "größter" anwesender Kamerad Hr. Paul Ulbing jun.  den im Schacht in die Luft springenden Hund am Halsband fassen und Gott sei Dank aus dem doch fast 2 Meter tiefen Schacht bergen. Zwar durchnässt aber doch gesund und wohlbehalten konnte der Schlingel dem überglücklichen Besitzer übergeben werden.

Der gute und erfolgreiche Ausgang der Bergung zauberte allen Kameraden ein befriedigendes Lächeln ins Gesicht.

Herzlichen Dank für die rasche, selbstlose und tolle Arbeit allen anwesenden Helfern.

 

Video und Fotos: FF St. Johann

Bericht: HFM Binder

Einsatzvideo hier...